Gottes Schranken und der neue Weg

Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben. 
Hesekiel 36,26

Befreit von der Sünde, seid ihr in den Dienst der Gerechtigkeit gestellt worden. 
Römer 6,18

Wer sich bekehrt hat, der hat auch Buße getan und Einsicht bekommen über sein sündhaftes Wesen, war erschüttert als er erkannte, wie schlecht er denkt und handelt; war dem Reichtum zugewandt. Nun hat Gott ihn gebremst, durch Krankheit oder einer fürchterlichen Niederlage. Das heißt nichts anderes als: „So nicht, mein lieber Freund, jetzt zeig ich dir durch meine Schranken, dass du nicht weiter machen solltest auf dem Weg, der in die Verdammnis führt. Kannst du dankbar und demütig annehmen, was ich schon Gutes für dich getan habe? Selbst deine Schuld habe ich beglichen, die du dir aufgeladen hast… “ So ähnlich könnte Gott reden und Er tut es auch durch sein Wort.

Ob der Mensch mit seinem harten Herzen wirklich verstehen will? Sein Stolz ist es oft, der ihn daran hindert, vor Gott in die Knie zu gehen. Dabei ist es der einzige Weg, der vor dem Niedergang und der Verdammnis rettet. Es ist noch Gnadenzeit.

Mt 10,38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert.

Fürbitte

Herr ich kenne deine Schranken und ich danke dir, dass du auch mir den Weg in die Freiheit gezeigt hast. Ich bitte für die, die noch immer hadern über die Schranken. Lass sie den Weg erkennen, der sie in die Freiheit und Wahrhaftigkeit führt. Danke, dass Du Gebet erhörst und uns für diesen Dienst gebrauchst. Segne auch diesen Tag und lasse uns an Deiner Gnade teilhaben, Tag für Tag. Amen