Gott sorgt für sein Geschaffenes

Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?
Matthäus 6,26

Wir lasen gestern im Bibelkreis der ev. Kirche den Psalm 104, der sich hauptsächlich auf die Schöpfung bezieht. Ab dem Vers 10 geht es um die Versorgung, die Gott allem gewährt und dafür schon von Anfang an gelobt wird.

Ein dankbarer Schreiber, der den Psalm schrieb. Es könnte Moses gewesen oder ein anderer. Jedenfalls war es einer, der Gott Größe erkannt hat.

Wie oft danken wir? Ist uns nicht manchmal zum Klagen zumute, wenn wir Gottes Schöpfung betrachten? Die Menschen, wie sie leben, wie sie unachtsam und selbstsüchtig über alles hinweggehen, was die Natur gibt?

Die Schöpfung liegt im Stöhnen, so lesen wir an anderer Stelle und der Herr wird auch sie erlösen. Wie ER das macht, das ist Seine Willensentscheidung und wann, auch. Hoffen wir auf eine erlöste Schöpfung. Wie die Seele frei wird und für die Ewigkeit gerettet wird, das wissen wir schon – durch den Glauben an Jesus Christus den Auferstandenen. Mit IHM werden wir einst auf ewig leben, die wir seine Erben sind.

Gebet
Danke Herr, dass du groß und allmächtig bist und Deine Schöpfung liebst. Rotte das Böse hinweg und komme bald um die Welt zu reinigen. Amen

Psalm 104